ISTQB®-Certified Tester Schulungen

Newsletter


Weit mehr als das Erwerben fachtechnischer Kompetenzen für Tester!

Seit der Gründung des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB®) im Jahre 2002 haben über 400‘0001 IT-Professionals in 72 Ländern eine ISTQB®-Zertifizierung erlangt.

Liegen für Tester die Interessen einer solchen Ausbildung auf der Hand, ist deren Nutzen für andere Berufsgruppen meist nicht offensichtlich. Erfahrungen zeigen jedoch, dass in den ISTQB® Schulungen weit mehr Potential steckt als das Erwerben fachtechnischer Kompetenzen für Tester.

 

Schulungen als nachhaltige Investition

Schulungen kosten Unmengen von Geld: direkten Kosten wie Trainerkosten oder Teilnehmergebühren, Kosten für die Arbeitszeit der Mitarbeiter während den Schulungen und schlussendlich die durch schulungsbedingte Abwesenheiten der Mitarbeiter verursachten Kosten. Diesen Aufwänden gegenüber steht die Erwartung, dass Schulungen positive und nachhaltige Wirkungen zeigen. Sind diese positiven Wirkungen tatsächlich vorhanden und ist der dabei erzielte Effekt grösser ist als die geleisteten Aufwände, dann hat sich die Investition in die Schulung gelohnt.

Voraussetzung für die Nachhaltigkeit von Schulungen sind Rahmenbedingungen die es den Schulungsteilnehmern erlauben, das Gelernte in die Praxis umzusetzen und anzuwenden. Das gelingt meist ein Stück weit innerhalb einer gegebenen Berufsgruppe. Der Durchbruch ist aber erst dann zu schaffen, wenn auch andere am Projekt beteiligte Berufsgruppen adäquate Ausbildungen erhalten und die Praxisumsetzung anschliessend gemeinsam und berufsgruppenübergreifend stattfindet.

Nachfolgend wird für verschiedene an Projekten beteilige Rollen aufgezeigt, warum ISTQB®-Ausbildungen für die Firma eine nachhaltige und sich lohnende Investition sind.

 

Nicht nur für Tester

Sie als Produktmanager oder Projektleiter sind verantwortlich für eine termingerechte Lieferung Ihres Produktes. Sind Sie aber daran interessiert nicht nur rechtzeitig sondern auch noch mit der erwarteten Qualität zu liefern, so wird das Testen für Sie zu einem Schlüsselfaktor für den Projekterfolg. Zum Erfolg kann es aber nur dann werden wenn Sie die Grundsätze des Testens beherrschen, den Geschäftswert des Testens kennen und wissen wie dieser für Ihr Projekt eingesetzt und optimiert werden kann.

Sie als Entwicklungsleiter sind verantwortlich für die konstruktiven Aktivitäten im Projekt. Naturgemäss handelt es sich dabei um die frühen Aktivitäten im Projekt. Dies versetzt Sie in die glückliche Lage qualitätsichernde Massnahmen mit grösstmöglicher Hebelwirkung umsetzen zu können. Diesen Vorteil können Sie aber nur dann nutzen wenn Sie wissen wann und wie Techniken wie Reviews, statische Analyse (werkzeuggestützte Analyse von Arbeitsprodukten) und dynamischer Test effektiv eingesetzt werden.  

Sie als Softwareentwickler sind der allererste der die neue Software ausführen, und damit auch testen, kann. Im Rahmen der Komponententests verfügen Sie dank der grossen Hebelwirkung über die einfachsten und effizientesten Möglichkeiten um Ihren Code umfassend zu prüfen. Die vorhandenen Schwachstellen können aber nur dann effizient und innert nützlicher Frist gefunden werden wenn Sie Prinzipien, Ziele und Verfahren professionellen Testens beherrschen.

Sie als Qualitätsverantwortlicher überwachen die Anwendung qualitätsrelevanter Prozesse und untersuchen Arbeitsprodukt im Hinblick auf deren Eignung und Qualität. Ausgewählte relevante Metriken liefern Ihnen Informationen über die Erreichung der Qualitätsziele, Schwachstellen in Produkten und Prozessen. Diese Messwerte richtig deuten können Sie aber nur, wenn Sie mit den Eigenheiten der destruktiven Aktivitäten, also den Testaktivitäten, vertraut sind.

Sie als Testmanager sind verantwortlich für den Einsatz der Ressourcen und Kompetenzen Ihres Teams und zwar so, dass die Testaktivitäten den grösstmöglichen Beitrag zum Projekterfolg liefern. Das kann Ihnen aber nur dann gelingen, wenn Sie wissen wie Sie Ihr Team optimal zusammensetzen, welche Konzepte, Verfahrend und Methoden des Testens dem Stands der Technik („state of the Art“) entsprechen und wie mit den begrenzten Mitteln der bestmögliche Nutzen erzielt werden kann.

Und zu guter Letzt: als Projektteam entscheiden Sie über Erfolg oder Misserfolg des Projektes. Gemeinsames Verständnis und einheitliche Terminologie bezüglich Produktqualität und Einsatz analytischer Qualitätssicherungsmassnahmen (statischer und dynamischer Test) vereinfachen die Teamarbeit, verhindern Leerläufe und damit verbundene Demotivation. Mit anderen Worten, die Effizienz des Projektteams wird gestärkt und die Chancen eines erfolgreichen Projektes dadurch erheblich erhöht.  

Interesse an Schulungen? Details erhalten Sie hier.


ISTQB®-Portfolio

Das ISTQB®-Schulungsprogramm ist international anerkannt und in drei Stufen aufgebaut:

  • Foundation Level: Grundausbildung
  • Advanced Level: Fortgeschrittenenausbildung mit Spezialisierung in drei Bereichen
  • Expert Level: Themenspezifische Spezialisierung

 

Dazu gibt es für verschiedene Levels zusätzlich noch fachliche Spezialisierungen.

Ein umfassender Überblick mit Beschreibung kann beim Swiss Testing Board unter dem folgenden Link gefunden werden:

http://swisstestingboard.org/zertifikatelehrplane/

« Zurück